Weihnachtsgeld zahlen und Lohnkosten sparen

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu. Viele Unternehmer stehen wieder vor der Frage, ob und in welcher Höhe die Belegschaft ein Weihnachtsgeld erhalten soll. Einerseits soll die Leistung jedes einzelnen entsprechend gewürdigt werden, andererseits belasten die hohen Kosten einer Weihnachtsgeldzahlung das Betriebsergebnis. Noch schlimmer: Der Löwenanteil (über 50%) einer Sonderzahlung landen beim Fiskus sowie den SV-Trägern und nicht auf dem Konto des Arbeitnehmers.

Um diese unbefriedigende Situation zu verbessern, ist es sinnvoll, Weihnachtsgeld in Form von alternativen Vergütungsbestandteilen zu gestalten. Auf diese Weise kann, im Idealfall, die Zahlung Brutto = Netto erfolgen und eine erhebliche Einsparung an Lohnnebenkosten erzielt werden. Am folgenden Beispiel wird dies deutlich:

Grundlage ist ein typischer Arbeitnehmer mit 1.500 EUR bis 2.000 EUR Bruttolohn pro Monat und Steuerklasse I oder IV. Er soll 500 EUR Weihnachtsgeld erhalten.

Die Kostenersparnis kann nach Ihren Wünschen zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer geteilt werden!

Fazit:

Ob nun zur Mitarbeitermotivation, zur Kostenreduzierung oder eine Kombination aus beidem: Es lohnt sich, die Möglichkeiten mit uns zu prüfen.

Wir beraten Sie gern, so dass auch Sie Ihre Weihnachtsgeldzahlung sinnvoll gestalten können.

Partnergesellschaften

Vierhaus  Steuerberatungsgesellschaft in Berlin
Vierhaus  Rechtsanwaltsgesellschaft in Berlin
HVR Revision GmbH  Wirtschaftsprüfungsgesellschaft